Put your hands up in the air, oder wie war das????

Hands up
Put your hands up in the air!

Das ist hier die Frage! Auf der einen Seite ja, auf der anderen Seite nein. Die Hand habe ich gehoben, als ich 2011 zur Reha geschickt wurde. Erst nur zögerlich, dann aber doch sehr hoch, da die Trauer und der MS Stress zu groß waren. Und wohin hat es mich verschlagen? Ja wohin nur???

Mich hat es in den schwarzen Wald nach Bad Wildbad verschlagen. Dort befindet sich eine sehr gute, neurologische Rehaeinrichtung, der Quellenhof. Ausgezeichnete Ärzte und Therapeuten. Für mich stimmte dort das „Rundum Paket.“  Mit meinem Stock und Gepäck kam ich hochmotiviert an und hatte Großes vor….

6 Wochen Training, Training, Training, damit ich „ohne alles“ und top fit den Laden verlassen kann. Die Rechnung ging nur teilweise auf.

Ich hatte super Therapeuten, die mich wirklich ganz schön gefordert und auf Trapp gehalten haben. Zwar rissen sie nicht meine Hände in die Luft, sondern eher meinen  linken Fuß, da ich dort eine Fußheberschwäche habe, aber zusätzlich haben sie mir folgendes Hilfsmittel vorgestellt:

Foot-up

Foot-up

Der Name ist Programm. Es handelt sich um eine textile Fußheberorthese. Diese baut man nach Anleitung in den Schuh und befestigt das Gegenstück am unteren Bein. Dann klickt man beide Komponenten zusammen und los geht´s. Ich war begeistert und quasi geheilt. Dachte ich. Kurzfristig. Aber das damalige Ziel hatte ich erst einmal erreicht. Gehen ohne Stock, ohne Festhalten und fremder Hilfe.

Was soll ich sagen….. einfach wunderbar!!!

Put the foot up in the air. 🙂

Mittlerweile ist dieses Hilfsmittel leider in der Schublade versunken, da sich der Status verändert hat, aber für eine anfangende Fußheberschwäche echt zu empfehlen. Kennt Ihr das auch? Was hilft Euch?

Mir hat es auf jeden Fall eine Zeitlang sehr gut geholfen und hey, probieren, probieren, probieren, damit man mobiler wird und die Lebensqualität steigt. Viel Erfolg dabei,

Deine Christine!

Advertisements

10 Gedanken zu “Put your hands up in the air, oder wie war das????

  1. Ich bin begeistert, wie viel Lebensfreude man in deinen Beiträgen zwischen den Zeilen lesen kann. Wären alle Menschen so fröhlich, so offen und ehrlich, würde die Welt ganz anders aussehen. Vielen Dank, dass du da bist :-). LG bilere

    Gefällt 1 Person

  2. Heike

    Liebe Christine,
    mit andauernder „MS-Karriere“ wächst auch die Erfahrung mit den verschiedensten Hilfsmitteln! Kompetente Hilfe habe ich stets im Quellenhof erhalten, wo ich bereits 9x zur AHB (Anschlußheilbehandlung nach einem stationären Aufenthalt, muss innerhalb von 14 Tagen nach der Entlassung angetreten werden) war. Die verschiedenen Therapeuten arbeiten Hand in Hand und versuchen das Optimum für den Patienten in dieser Zeit zu erreichen! Leider hat auch hier der Rotstift in der Gesundheitsreform nicht Halt gemacht. Den Rosengarten in Bad Oeynhausen kann ich ebenfalls empfehlen. Unter Gleichgesinnten fällt es viel leichter ein Hilfsmittel zu probieren und die „passende Einstellung“ gibt es gratis dazu!
    Liebe Grüße, Deine Heike

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Heike,
      dann hast Du ja auch schon so einige Erfahrungen gemacht. Vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar. Der Rotstift wird zur Zeit überall
      geschwungen und leider auch in diesen, doch so wichtigen,
      Einrichtungen… auch wenn wir die „richtige“ Einstellung dazu haben ;-).
      Liebe Grüße, Deine Christine!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s