Ich glaube ich sehe gleich ROT…

… das kommt ja eher selten bei mir vor, aber gestern war so ein Tag…. den möchte man gleich abhaken. Kennt Ihr das auch? Schon der erste Schritt und ich weiß…

… das wird nicht mein Tag…

Und ich hatte RECHT. Der erste Schritt wurde mir zum Verhängnis und ich torkelte wie eine Schnapsdrossel durch das Zimmer. Nein, ich habe nicht getrunken, ich bin nur aufgestanden…, aber an manchen Tagen kommt man noch schlechter in den Tritt, bzw. in den Tag.

Dann war der Kaffee leer, der Fön kaputt, aber diese Probleme kann man ja schnell lösen und ist wirklich kein Grund zur Panik.

Koffer gepackt, Hilfsmittel ins Auto geschmissen und ab zum Bodensee. Dort wollte ich eine Rehakollegin besuchen. Alles schön durchdacht, geplant und ab die Post. Und???

Kurz vor der Autobahn ging eine mir unbekannte Kontrollleuchte an und mein Weg führte direkt in die Autowerkstatt, wo ich eine Weile saß und saß und saß 😦

Es ist ja eh schon alles sehr aufwending und mühselig, aber das kann nun wirklich keiner gebrauchen.

Schlußendlich gab es einen Leihwagen, ich fuhr nach Hause und warte immer noch auf meine Karre. Bodenseetrip gestrichen, Frust kam auf und heute mal sehen was der Tag so bringt. Vielleicht mein Auto?

Ich hoffe ich sehe nicht noch länger rot, denn sonst  platze ich vor Wut.

Kommt gut durch den Tag und bitte nicht rot sehen,

denn das erledige ich ja gerade für Euch  😉

Deine Christine!

Advertisements

80 Gedanken zu “Ich glaube ich sehe gleich ROT…

  1. refiku2014

    Hallo Christine,
    ich hoffe inzwischen ist alles wieder im Lot und Du kannst den Besuch neu planen.
    Solche Tage an denen wirklich alles schief läuft kennen wir denke ich alle, da nimmt man am besten nichts in die Hand und bleibt ganz ruhig sitzen und lässt den Tag laufen 😉 ich wünsche Dir einen schönen Samstag, liebe Grüße Regina

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Klaus,
      ja 🙂 Zwar ist die RG recht hoch ausgefallen, aber so ist das Leben…. Hauptsache die Karre fährt wieder. Danke der Nachfrage, habe auch schon wieder etwas sehr SCHÖNES bei meinem ungewollten Zwischenstopp gesehen 😉
      LG Deine Christine

      Gefällt mir

  2. Oh mein Gott, das braucht wirklich keiner, liebe Christine.
    Aber ja, so Tage gibt es, da weiß man schon kurz nach dem Aufstehen, das ist nicht mein Tag. 🙂
    Aber was soll man machen, auch diese Tage vergehen und man weiß ja tatsächlich nicht, wofür es gut ist. 🙂
    Dann drücke ich mal fest die Daumen, dass du dein Auto so schnell wie möglich wiederbekommst.

    Liebe Grüße,
    Martina

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo meine liebe Christine. Es tut mir leid, dass es dich so getroffen hat.
    Wir haben in der Familie einen Satz, den wir uns in solchen Situationen immer sagen: EVERYTHING HAPPENS FOR A REASON.
    Das heißt alles passiert aus einem bestimmten Grund. Es sollte nicht so sein. Dein kleiner Schutzengel hat dich vielleicht vor Schlimmerem bewahrt. Das ist immer unser Trost, wenn wir gar nicht mehr weiter wissen. OMA geht es im Moment noch recht gut. Seit letzter Woche hat sie jetzt den SOFIA-Notruf. Das ist ein Knopf den man bei sich trägt und wenn man dann hinfällt und nicht mehr von selbst aufstehen kann (was bei OMA jetzt immer so ist) dann drückt man und innerhalb von 5-10 Minuten kommt Hilfe. Ich bin froh, dass sie dies nun hat, da ist der Winter dann nur noch halb so schlimm wegen ihrer MS.
    Wir wünschen dir viel Kraft für den nächsten Schritt, viel Mut das nächste Problem zu überwinden und viel Freude, die besonderen Momente zu genießen. GGLG Odie

    Gefällt 1 Person

    1. Ach mein lieber Odie, wuff wuff 🙂 Du hast immer die passenden Worte für mich…. ja, wer weiß wofür es gut war… dann ein anderes mal. – Das ist eine super Idee für Deine Oma. Mir fällt es an manchen Tagen auch echt schwer hoch zu kommen, aber bislang habe ich es immer noch geschafft. Aber man weiß ja nie und der Tipp bleibt bei mir im Hinterstübchen sitzen…
      GGLG und ich kraul Dich mal ganz lieb,
      Deine Christine!

      Gefällt 1 Person

      1. Ich denke, das ist Charaktersache. Die einen verfluchen die MS und das Leben. Die anderen denken radikal um und betreiben Ursachenforschung, um aus der Situation das bestmöglichste zu machen..
        Und manche sehen sich schon mit der Diagnose im Rollstuhl….

        Gefällt 2 Personen

      2. Das stimmt allerdings. Bei mir ging es sehr lange gut, jetzt brauche ich auch oft Rollator und Rollstuhl, aber trotzdem ist es kein Grund aufzugeben oder zu verzagen. Ich mache weiter und das letzte Wort habe ich … die gute Laune lasse ich mir nicht nehmen und mit Ms ist es manchmal sogar sehr spaßig 🙂

        Gefällt 3 Personen

      3. Finde deine Einstellung gut! 🙂
        Und super, dass du dennoch so aktiv bist und dir die Freude am Leben nicht nehmen lässt. Ich mag es nicht, wenn Menschen sich aufgeben.
        Ich für mich möchte mich der MS jedoch auch nicht mehr als bei Symptomen oder Arztkontrolle widmen. Aber da geht jeder anders damit um!

        Gefällt 2 Personen

  4. Liebe Christine, ja solche Tage gibt es.
    Mach dir nix draus, Mund abputzen und weiter geht’s.
    Vielleicht sogar gut, dass dein Auto piepste oder die Warnlampe zeigte. So konntest du noch in DEINE Werkstatt.
    Richtig auf Grün umschwenken, das hilft.
    Hoffnung ist nun angesagt. Ich drücke dir die Daumen, wenn das auch nicht möglich ist, lach.
    deine Bärbel

    Gefällt 2 Personen

  5. also auf „gefällt mir“ kann ich nicht klicken, wäre unpassend in diesem vertrackten fall. aber ich bin auch schon das ein oder andere mal durch die gesammelten schlaglöcher getorkelt und zwar zu fuß. das ging gerade noch. mit einem auto wäre es bestimmt übler gewesen. daher denke ich, dass es ganz gut ist nicht auto fahren zu können. da bleiben einem offenbar viele schlaglöcher erspart. ich wünsch dir für die zukunft gute wege ohne schlaglöcher

    Gefällt 3 Personen

  6. I see trees of green, red roses too
    i see them bloom for me and you
    and i think to myself what a wonderful world.
    I see skies of blue and clouds of white
    the bright blessed day, the dark sacred night
    and i think to myself what a wonderful world.
    The colors of the rainbow so pretty in the sky
    are also on the faces of people going by
    i see friends shaking hands saying how do you do
    they’re really saying i love you.
    I hear babies crying, i watch them grow
    they’ll learn much more than i’ll never know
    and i think to myself what a wonderful world
    yes i think to myself what a wonderful world.

    Such dir eine neu Farbe aus. 😉

    LG Frank

    Gefällt 5 Personen

  7. Iris

    Liebe Christine,

    solche Tage kennt wohl jeder von uns, ob gesund oder krank.
    Aber da unser Nervenkostüm ja ohnehin schon angeknabbert ist, fällt es manchmal doppelt so schwer wie früher, Ruhe und Gelassenheit auch bei den Widrigkeiten des Lebens zu behalten.

    Bald geht es dir und deinem Auto besser!
    Und dann auf zum Bodensee!

    Liebe Grüße und einen pannenfreien Tag wünscht

    Iris

    Gefällt 3 Personen

    1. Liebe Iris,
      das stimmt. Ärgerlich ist immer nur, man hat alles geplant, Terime umgelegt und, und, und – Das finde ich besonders doof und das ärgert mich, aber was will man machen 😉 Das geht auch vorbei und irgendwie geht es ja immer weiter …..
      Lieben Gruß an Dich, Deine Christine

      Gefällt 3 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s