Fischers` Fritz …

… fischt frische Fische – Frische Fische fischt Fischers` Fritz 🙂

Den Zungenbrecher kennt doch fast jeder von uns, oder? Und was hat das hier zu suchen? Das will ich Euch gerne erklären.

Normalerweise vermutet man jetzt eine Story über einen Angler mit Fischen im Netz, aber weit gefehlt….  Denn es geht um eine leidliche Angelegenheit…

Leider haben viele von uns eine Blasenfunktionsstörung. Der eine mehr, der andere weniger. Ein sehr pikantes Thema und ziemlich nerviges Symptom. Ich oute mich, denn ich gehöre auch dazu. Wenn ich muss, dann muss ich und das dann ziemlich schnell. 😦

In solchen Momenten wäre ich dann wirklich sehr gerne ein Mann, aber das läßt sich kaum noch ändern…

Für Gesunde schwer nachvollziehbar, für uns MS-Patienten leider häufig die normalste, wenn auch nicht die schönste Sache, der Welt. 😉

Blasenfunktionsstörungen treten bei MS Patienten häufig auf, weil die Nerven für die Kontrolle der Blasenfunktion sehr lang sind und so eine große Angriffsfläche für MS-Herde bieten. Wenn die MS das Zusammenspiel von Gehirn, Blase und Schließmuskel der Harnröhre stört, ist es möglich, dass die Blase nicht mehr wie gewohnt kontrolliert und entleert werden kann. Na toll sage ich da nur.

Da es bei mir auch mal wieder zack zack gehen musste, ich wie eine Wahnsinnige das Örtliche anhumpelte, leider das Handy in meiner Gesäßtasche vergaß, war es mal wieder so weit. Das Handy flog ins WC. Treffer versenkt sage ich da nur. 😦

Fischers` Fritz bzw. Deine Christine fischt…

Das habe ich tatsächlich schon zwei Mal hinbekommen. Mittlerweile habe ich mir abgewöhnt, mein Handy in die Tasche zu packen.

Sehr ärgerlich das ganze Unterfangen, aber so ist das MS Leben. Unberechenbar, voller Risiko, sehr spannend und immer wieder für eine Überraschung gut. 😉

Kennt Ihr das auch? Was habt Ihr erlebt?

Fischers` Fritz fischt frische Fische

und

Deine Christine!

fischt anscheinend Handys 😉

Lösungsansätze im nächsten Beitrag…

https://translate.google.de/?hl=de&tab=mT

 

 

 

Advertisements

72 Gedanken zu “Fischers` Fritz …

  1. Monika

    Mein Handy habe ich Jahre lange um meinen Hals hängend getragen. Mit einer schönen Kette in einer bestickten Tasche. Mal mit Perlen, oder anderen Schmucksteinen. Immer passend zu meiner Kleidung. Es war ein modisches Accessoires zu meinem Outfit. Bis zu dem besonderen Tag, an dem ich es nicht mehr aus Gesundheitsgründen, um den Hals tragen durfte. Nun ist es in einer schicken Tasche um meiner Taille. Klein und unauffällig. Ich muss zugeben, da habe ich mehrere davon. Es muss gut aussehen und darf auch nicht hinderlich sein.

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Christine, vielen Dank für deinen Besuch bei mir ! Auch mir ist schon mein neues (!) Handy ins Klo gefallen, was für allerlei hämisches Gelächter gesorgt hat… Schön, wenn man Leuten eine Freude machen kann 😉 ! Die anderen Male ist es -bis jetzt- glücklicherweise danebengefallen, was hauptsächlich mich erfreut hat 🙂 ! Viele Grüsse von Anja

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo liebe Anja!
      Ja, ich denke da tun sich alle wirklich nicht viel und wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht sorgen 😉 … kenne ich auch … aber: so ein kleines Unglück kommt in den besten Familien vor 😉
      Liebe Grüße an Dich,
      Deine Christine!

      Gefällt 1 Person

  3. Heike

    Liebe Christine,
    das Thema ist nicht neu- aber immer wieder spannend, denn jetzt heißt jetzt und nicht gleich! Es gibt da für das Handy eine app:
    http://www.wc-finder.de/
    Dort kann man die passende app herunterladen. Praktisch wenn man unterwegs ist und eine Toilette sucht. Und die Herren der Schöpfung sind mit der Erfindung „Urinalkondom“ ganz klar im Vorteil. Damit kann man ganz entspannt eine Unternehmung oder was auch immer planen.
    Ein schönes Wochenende wünscht Deine Heike

    Gefällt 1 Person

  4. Meine Betriebsrätin hatte ein Firmenhandy, welches ihr versehentlich ins Klo gefallen war. Nachdem die Firma es aufgrund des Wasserschadens nicht mehr zurücknehmen wollte (Weiterverkauf wäre aufgrund des aktivierten Kondensstreifen nicht möglich gewesen), habe ich es von ihr geschenkt bekommen. Es begleitet mich seit nunmehr neun Jahren durch mein Leben.
    Von daher sag ich mal: Ich finde Handy-Versenken ganz positiv 😀

    Gefällt 1 Person

      1. Liebe Christine, so wie der „Schusselkopf“ vor diesem Kommentar kann ich das auch nur bestätigen – ich muss auch immer rasend schnell, bevor es zu spät ist. Doch GsD ist das Smartphone immer nur auf die Erde, nie in die Toilette gefallen. Reiner Zufall.
        Ich hoffe, du konntest es gleich trockenlegen.
        Lieben Gruß von Clara

        Gefällt 2 Personen

  5. Oh ja, dass kenne ich auch! Handy’s habe ich so zwar noch nicht versenkt aber naja es ist schon öfter was in die Hose gegangen und dass passierte dann meißten beim Aufschließen der Haustür. Da habe ich es bis Nachhause geschafft und dann😫😵😱😳😟😤

    Habe mich immer gegen Inkontinenz Binden gewehrt aber nachdem ich jetzt die Lightversion trage, die völlig unauffällig ist, bin ich ein bisschen sicherer geworden.

    Ganz liebe ❤Grüße und schön, liebe Christine, dass Du dieses heikle Thema aufgegriffen hast!

    Babsi

    Gefällt 3 Personen

    1. Ja Babsi, das ist ein heikles Thema, aber es ist für viele von uns ein sehr großes Thema…. Man muss das Beste draus machen und es gibt ja zum Glück Möglichkeiten, die es angenehmer machen… Jeder muss auch dort testen und für sich die beste Hilfe rausfinden… LG an Dich, Deine Christine! ❤

      Gefällt 2 Personen

  6. Wenn ich mal muss – muss es auch ganz schnell gehen. Aber ganz ehrlich ich habe noch nie ein WC mit meinem Handy aufgesucht ! Zuhause habe ich es eh nicht in der Hose und unterwegs eigentlich auch nicht . Es stört bei „sitzen“ und ist mir unangenehm. Wenn mal dann in der Seitentasche !
    Auch von mir „bitte nicht mißverstehen“ aber die Geschichte ist lustig. Ich frage aber mal in meinem Bekanntenkreis nach ob jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat. Werde es dir dann berichten !!

    Gefällt 2 Personen

    1. Hihi, früher bin ich auch ohne Handy zum WC gegangen, aber jetzt habe ich das Teil meist bei mir, falls ich mal stürze, kann ich sofort Hilfe anfordern … 😉 Das eine willst Du, das andere musst Du oder wie war das noch??? LG zurück und schön, wenn Du den Beitrag lustig findest… ich mittlerweile auch.
      LG Deine Christine!

      Gefällt mir

    2. Natürlich gibt es Leute, die aktiv ein Handy mit aufs Klo nehmen. Das sind die, die früher dort stundenlang den Spiegel oder Comics gelesen haben…

      Es gibt aber auch Leute, die es einfach in der Hosen-/oder Jackentasche haben, wenn sie unterwegs sind, ohne es bei der Sitzung benutzen zu wollen. Und dann ist es eben dabei.
      Die wenigsten Männer nutzen ja Handtaschen (zum Glück) für ihr ganzes Geraffel, was sie durch die Stadt schleppen.

      Gefällt 3 Personen

      1. Ich denke, da hat jeder so seine Gewohnheiten 😉 ich nehme es mit, für den Fall das ich stürze und schnell Hilfe anfunken kann … falls ich alleine bin. .. man muss sich nur zu helfen wissen. 🙂

        Gefällt mir

      1. GiTo

        Sorry… „ich“ brauche auch eine Toilette, wenn ich ganz schnell mal muss…. denn hier in der Großstadt kannst´e nicht einfach jede Hauswand anpinkeln!?
        LG

        Gefällt 1 Person

  7. Oute mich nach drei vaginalen Spontanentbindungen auch als „Normalo“, die sich mit dem Problem herumschlägt, mitunter wirklich sehr, sehr schnell eine Toilette aufsuchen zu müssen – und behelfe mir deshalb für unterwegs mit schrecklich unsexy Slipeinlagen (extra Saugkraft für mittlere Blasenschwäche).
    Als es ganz extrem war, kurz nachdem unser Jüngster geschlüpft war, bin ich angesichts langer Schlangen vor den Damentoiletten das ein oder andere Mal kurzerhand bei den Männlein „eingekehrt“. Laut „Achtung, Achtung, Akuter Notfall!“ rufend natürlich. ^^

    Gefällt 4 Personen

    1. Liebe Katharina willkommen im Club 😉 Ja, man muss sich nur zu helfen wissen, ich habe da auch so meine Tricks… in dem Moment nicht wirklich schön, aber hinterher kann man oft drüber lachen. Und wenn man sich schon länger mit dieser Materie beschäftigt, dann gibt es oft eine Lösung… vielleicht nicht sexy, aber effektiv…. LG Deine Christine!

      Gefällt 2 Personen

  8. He he…
    Klong machte es und mein Handy stürzte hinter mir, als ich mich erhob, aus der Tasche, in die Toilette einer Bäckerei im österreichischen Döllach am Fuße des Großglockner. Samstags morgens auf dem Weg in den Urlaub.
    Das Klong interpretierte ich allerdings anders, wir setzten den Weg in den Urlaub fort und erst am Ziel angekommen vermisste ich dieses lebensnotwendige Utensil.
    Ein Anruf bei der Bäckerei (man hat ja mehrere Handys in der Familie) schaffte Klarheit – es war gefunden worden und wurde mir nachgeschickt. Wenigstens die Karten waren noch funktionstüchtig. Das Gerät war hin.
    Das kommt eben dabei heraus, wenn der moderne Mann sich zum Pieseln auf die Toilette setzt…

    Gefällt 2 Personen

    1. Lutz das ist sehr löblich, auch wenn Du schwere Verluste einstecken musstest … Aber schön, wenn die Karte noch funtionstüchig war.Ein kleiner Trost würde ich sagen…. ich hoffe Du sitzt weiterhin und steckst das Handy woanders hin 😉 LG

      Gefällt mir

  9. Golfballrot

    Ein witziger Artikel, trotz der blöden Blasenfunktionsstörung😊😊😊aber selbst ich als „Normalo“ muss immer ganz fix zur Toilette und zwar S O F O R T!!!! Wenn man muss, dann muss man😘🚽! Lg Dein Golfballrot

    Gefällt 3 Personen

  10. kinder unlimited

    Christine, Du hast das so gut geschrieben, ich musste gerade so lachen! Ich glaube, das ist jedem zumindest schon einmal fast passiert. Ich lasse es nie mehr in meiner Hosentasche sondern in der Jackentasche, wenn ich auf Toilette gehe, weil es mir schon oft heruntergefallen ist und die Vorstellung, was da so herumliegt……aber die Überschrift und dann der Inhalt…ich grinse immer noch ;-))))Herzallerliebste Grüße, Ann

    Gefällt 2 Personen

      1. kinder unlimited

        Liebe Christine, ich hoffe, dass du meinen Kommentar nicht missverstanden hast, ich wollte damit nur sagen, dass jeder das Problem kennt und beim naechsten oeffentlichen Toilettenbesuch werde ich an Fritz denken, 😋♥♥Ann

        Gefällt 1 Person

      2. Nein, ganz und gar nicht liebe Ann, ich freue mich sehr darüber, da Du anscheinend die Problematik verstehst 😉 und den Beitrag amüsant fandest… und wenn Du jetzt immer an Fritz denkst, dann habe ich das Ziel erreicht…. Lächelnde Grüße zurück,
        Deine Christine!

        Gefällt mir

      3. kinder unlimited

        Ich hab dir immer schon gesagt, du bist fuer mich Christine, eine sehr sehr gute Blog Freundin, die nebenbei auch mit einer Krankheit zu kaempfen hat… und so sehe ich Dich und antworte auch♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥Ann

        Gefällt 1 Person

  11. Es gab mal Polizeipistolen, die hatten hinten am Hammer eine Sollbruchstelle eingebaut. Für den scheinbar nicht seltenen Fall, daß die Waffe auf den Boden fiel, typischerweise wenn der Beamte sich mit heruntergelassen Hosen in eine sitzende Position begibt. Dann also sollte der Waffenmeister zeitnah am sichtbar gebrochenen Bauteil den geschehenen, aber gern vertuschten Unfall erkennen und die Waffe der jetzt notwendigen sorgfältigen Inspektion unterziehen können.

    Gefällt 3 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s