Fischers`Fritz Teil II

So, nachdem wir jetzt alle eine Runde gelacht und unsere Missgeschicke ausgetauscht haben, möchte ich Euch nicht im Regen stehen lassen… das heißt : Butter bei de Fische…

Jetzt heißt es Lösungen suchen, finden, im besten Fall anwenden, um der Blase die Stirn zu bieten.

Im vorherigen Beitrag habe ich eine kurze allgemeine Erklärung für das Hauptproblem abgegeben.

Nun ein paar Lösungsansätze:

Zu Beginn einer Blasenfunktionsstörung fängt man gerne mit Cranberries essen, sowie mit Beckenbodengymnastik an. Sicherlich keine schlechte Idee, aber leider kann es sein, dass das im Laufe der Zeit nicht mehr ausreicht…… 😦

Bei uns Frauen geht es dann meist so weiter:  Von der Slipeinlage, zur Maxieinlage, zur Hygieneeinlage, zur Pants usw.. Alle Stufen natürlich in mini, midi, maxi usw. ;-). Also haben wir viel Zeit, bis die nächste Runde eingeläutet wird.

Männer sind in dieser Zeit klar im Vorteil und können wenn es eng wird, schnell die nächste Ecke ansteuern oder ein Urinalkondom benutzen.

Zum Glück gibt es noch den Schlüssel zum Glück . 😉

Klar kann man sich so eine Zeit über Wasser halten, aber wenn das nicht mehr reicht, der Drang immer größer wird, dann sollte der nächste Schritt eingeleitet werden und der Gang zum Urologen ist fällig. Auch für uns Frauen.

Dort wird natürlich untersucht, gemacht, getan, um festzustellen, welche Art der Blasenfunktionsstörung vorliegt. Die häufigsten sind diese:

1.Detrusor-Hyperreflexie, es handelt sich um eine überaktive Blase, bei der die Speicherfunktion der Blase eingeschränkt ist. Symptome: häufiger Harndrang, Inkontinenz, Einnässen.

2. Es kann aber auch das Gegenteil auftreten: eine Blasen-Hyporeflexie mit verzögerter Blasenentleerung, Entleerung kleiner Urinportionen, Nachträufeln, Restharnbildung.

3. Kombination beider Symptome: Detrusor-Sphinkter-Dyssynergie, also eine unkoordinierte Aktivität von Austreibermuskulatur und Blasenschließmuskel. Sie ist gekennzeichnet durch Harndrang, Inkontinenz, verzögerter und nicht vollständiger Blasenentleerung.

Egal ob 1, 2 oder 3, wenn man MS hat, ist man oft dabei. 😦

Und was hilft jetzt bei dem ganzen Übel?

Meist fängt man mit einem Miktionsprotokoll an, damit man eine genaue Übersicht über die Flüssigkeitsauf- und abnahme bekommt.

Hier ein Link zum Herunterladen: Download Miktionsprotokoll

Hier eine praktische App für das Handy: LoFric-App

Sicherlich gibt es für jede Art der Blasenfunktionsstörung ein Medikament der Wahl,  die der Urologe nach einer ausführlichen Untersuchung vorschlägt.

Oder es besteht die Möglichkeit, wenn trotz Medikamenten zu viel Restharn in der Blase verbleibt → die Selbstkatheterisierung. → Empfohlen ab einem Restharn von 100 ml. Zu erlernen bei diversen Firmen. Man sollte allerdings keine Probleme beim Sehen oder bei der Feinmotorik haben.

Und wenn man die Medikamente nicht verträgt und das Kathedern nicht hinbekommt? Dann kann bei häufigem Harndrang mit kleinen Urinmengen → Botox in den Detrusormuskel gespritzt werden. Das Medikament schwächt den Muskel und die Wirkung soll einige Monate anhalten.

Ansonsten kann ich nur noch diesen Tipp geben:

Das eigene Trinkmanagement anpassen: z.B. nicht übermässig viel trinken wenn man weiss, dass man gleich eine Stunde mit dem Auto unterwegs ist oder aber nicht direkt vor dem Schlafengehen trinken, schließlich will man nicht zu oft raus müssen…  😉

A & O ist es,

die Flüssigkeitszufuhr entsprechend den Aktionen anzupassen….

Hört sich einfach an, ist es aber nicht immer…

Habt Ihr noch Vorschläge, Anregungen?

Ich bin gespannt.

Deine Christine!

translate

 

 

Advertisements

20 Gedanken zu “Fischers`Fritz Teil II

  1. Christian

    Hallo Deine Christine und Leidensgenossen,
    ich bin zufällig auf diese Seite gestoßen und leider auch seit 20 Jahren betroffen.
    Toll, dass hier auch solche Themen besprochen werden, ein toller Blog.
    Als ich vor kurzem wegen eines Blaseninfektes bei der Urlaubsvertretung meines Urologen vorstellig wurde, brachte ich auch das Thema Blasenprobleme auf den Tisch.
    Er erzählte mir von dem Einsatz eines Blasenschrittmachers, mit dem er als leitender Oberarzt (auch bei MS´lern) gute Erfahrungen gemacht hätte. Zwar empfand ich den Vorschlag, ohne über eine vorherige medikamentöse Lösung gesprochen zu haben, als etwas voreilig, aber ich werde mich künftig damit mal auseinandersetzen. Hat sich hier vielleicht schon jemand für einen solchen entschieden und kann etwas dazu sagen?
    Gruß aus Hannover
    Christian

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Christian!
      Vielen Dank für das schöne Kompliment. Ich denke auch diese, nicht so tollen Probleme sollten angesprochen werden…. nicht sexy, aber so ist das Leben, so ist oft die MS….
      Der Blog handelt über viele Themen, die wirklich was mit MS zu tun haben, aber manchmal auch gar nicht … – Ein Leser hat mich angeschrieben und erzählt, er hat einen Bauchkatheder, der wird alle 6 Wochen gereinigt, gespült und gut ist. Seine Erfahrungen waren sehr positiv. –
      Schön wenn Du den Weg zu mir gefunden hast, auf ein baldiges Wiederlesen, Deine Christine! 🙂

      Gefällt mir

  2. Jana

    Liebe Christine, das klingt alles gut und schön. Könnte eine Verlaufsgeschichte von mir sein. Nur leider haben wir das umfassende Problem der neurogene Blase. Das heißt, es kann heute so und morgen schon wieder anders sein. Und nichts hilft. Meine Urologin in der Klinik meint, eine neurogene Blase macht was sie will. Und das finde ich so belastend. Schöne Zeit dir.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Jana! Das ist natürlich nicht die beste Variante … könnte die Schwester von der MS sein, die macht ja auch was sie will und ist unberechenbar … Ein Leser hat geschrieben, er hat einen Bauchkatheder, muss alle 6 Wochen gereinigt werden … Vielleicht was für dich? Liebe Grüße an Dich, Deine Christine! 💕

      Gefällt mir

      1. Jana

        Die auch. Bin seit gestern in Bönnigheim bei Stuttgart. Bis Wildbad sind 70 km werde mal vorbei schauen, wenn nicht so heiß. Bin völlig tot. Bleibe bis 26.8. hier. Schönen Sonntag nich meine Liebe.

        Gefällt 1 Person

  3. meistens ist es so dass man gerade eine Toilette aufsuchen muss wenn keine weit & breit in Aussicht ist. Mir passiert dies meistens im Stau und dann hast auch ein wirkliches Problem und alle Hilfsmittel sind vergebens ! Wünsche dir ein schönes Wochenende !

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s