Kognition und MS

Ein großes Wort und es steckt auch wirklich sehr viel dahinter:

Im übertragenen Sinne bedeutet Kognition

lateinisch: cognoscere ‚erkennen‘, ‚erfahren‘, ‚kennenlernen‘

Jeder hat im Laufe seiner MS Karriere, bewusst oder unbewusst, davon gehört.

Zu den kognitiven Fähigkeiten eines Menschen zählen u. a. die Wahrnehmung, die Aufmerksamkeit, die Erinnerung, das Lernen, das Problemlösen, die Kreativität, das Planen, die Orientierung und einiges mehr.

Für uns MS Patienten bedeutet das häufig: ein unsichtbares Symptom mehr, da die Aufmerksamkeit nachlässt, man vergesslich wird, die Merkfähigkeit schwindet, da die Gehirnfunktion abnimmt, eingeschränkt ist. 😦

Warum ist die Kognition beeinträchtigt?

Bei dem Prozeß der Kognition kommunizieren/unterhalten sich viele Nervenzellen aus verschiedenen Gehirnbereichen miteinander/untereinander. Sie verarbeiten die Informationen, tauschen sich aus und setzen diese, wenn alles glatt läuft, in eine gerichtete Handlungsweise um.

Die Nervenbahnen sind hier Dreh- und Angelpunkt und sind hauptsächlich an diesem Informationsaustausch beteiligt.

neuron-296581_1280

Da bei uns MS Patienten einige Schutzhüllen der Nervenbahnen im wahrsten Sinne des Wortes „angefressen“, defekt sind, kommt es zu keiner gerichteten Informationsweiterleitung, sondern zu einer gestörten und somit zu einer fehlerhaften Kommunikation zwischen den Nervenzellen.

Es kommt zu einer Schädigung, die natürlich überall im Gehirn auftreten kann, entsprechen vielfältig können auch die möglichen kognitiven Einschränkungen sein ….

Für viele Gesunde sicherlich auch ein sehr spannendes Thema, da ja allgemein bekannt ist, dass mit zunehmendem Alter die Merkfähigkeit abnimmt.

Und was soll ich euch sagen, MS bedingt oder altersbedingt…. ich muss mir auch Eselsbrücken bauen bzw. vieles aufschreiben, damit ich nichts vergesse.🙈

Und weil ich ja sehr gerne nach links und nach rechts schaue, damit wir selbst etwas tun können, um dem entgegenzuwirken, habe ich folgende spannende und sogar kostenlose App der DMSG / AMSEL gefunden:

Hier der Link zur App.

Also mir machen die Übungen riesig Spaß und wenn ich irgendwo warte oder ein wenig Luft habe, dann befasse ich mich sehr gerne mit dieser App und versuche mich zu steigern.

Was zusätzlich Schwung in die grauen Gehirnzellen bringt:

Sudoku und Kreuzworträtsel lösen, eine anspruchsvolle Zeitung lesen, bei der man vom 100ste ins 1000ste kommt, Gehirnjogging betreiben und sich selbst kleine Aufgaben zur Merkfähigkeit stellen.

Ich wünsche euch viel Spaß dabei und hoffe meine kleinen Anregungen treffen auf reges Interesse.

Was macht ihr, um eure Gehirnzellen auf Trab zu halten???

Liebe Grüße sendet,

Deine Christine!

❤️

translate

Photo by Pixabay

Advertisements

35 Gedanken zu “Kognition und MS

  1. Du fragst, was wir machen um unser Gehirn in Trab zu halten. Ich halte viel vom Klavierspielen und ein bißchen ins Programmieren reinschnuppern kann richtig faszinierend sein. Es gibt super Bücher für Anfänger und die Sprachen Javascript und VBA eignen sich bestens.

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Wochen Schnipsel 6. KW. 2017 - Frank F. König - Limburg | Frank F. König - Limburg

  3. Liebe Deine Christine,
    dir geht es wieder besser? Schön von dir zu lesen. Ach dein Beitrag, obwohl er sachlich, nüchtern geschrieben ist, macht schon nachdenklich, wohin deine oder die MS führen kann. Aber es steht das Wörtchen „Kann“, und das gibt Hoffnung. Hoffnung auf viele, viele schöne Jahre. Wenn ich etwas wünschen darf, dann wünsche ich dir diese.
    LG. Monika

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Monika,
      ja, mir geht es zum Glück wieder besser. – Und ja, MS ist nicht immer lustig und macht oft nachdenklich… das geht auch mir so, wobei ich immer noch versuche nach Vorne zu schauen und etwas positives dem abzugewinnen 😊😉. Alles „kann“ nichts „muss“ vieles ist ungewiss…. deshalb hoffen wir noch auf viele schöne Momente, Jahre und genießen das was geht.
      Liebe Grüße an dich.
      Deine Christine 💕🍀

      Gefällt 1 Person

  4. als sehbehinderter hab ich schon sehr früh telefonnummern auswendig gelernt. trotz iphone mach ich das heute noch um mein erinnerungsvermögen fit zu halten. beim musizieren ein ähnlicher effekt: da ich sehtechnisch noten nur aus geringster distanz sicher erfassen kann, ist es wichtig stücke – auch sehr komplexe – auswendig zu lernen.
    ich könnte noch einige beispiele nennen, wie man mit einer guten merkfähigkeit einige nachteile der sehbehinderung kompensieren kann und die daraus resultierende intensive anwendung der merkfähgikeit führt dann dazu, dass selbige ständig trainiert wird.

    Gefällt 2 Personen

    1. Hallo Peter,
      das hört sich nach einem guten Plan und System deinerseits an. Ich denke du bist sehr darauf angewiesen, dir sehr viel auswendig zu merken, um den Alltag zu bewältigen. – In meinem Studium musste ich auch sehr viel auswendig lernen und am Anfang denkt man, oje, das schaffe ich nie, ist das viel, aber wenn man erst einmal dabei ist, täglich übt, dann geht es immer besser. Und deshalb versuche ich weiterhin meine Rübe zu fordern, damit sie nicht verkümmert und einschläft.
      Vielen Dank für deinen wertvollen Kommentar.
      Herzliche Grüße

      Gefällt 1 Person

  5. Heike

    Liebe Christine, die Fa. Teva bietet auf ihrem Internetportal ein tägliches Training an: http://www.aktiv-mit-ms.de. Diese Seite kenne ich seit vielen Jahren, aktuell wurde sie gerade neu gestaltet. Dort gibt es viele Informationen, ein Forum, kognitives sowie Bewegungstraining und Service für MS-ler, die Copaxone benutzen.Als App erhältlich, ebenso wie das Training über MS Service.
    Dieses Training mache ich täglich schon seit einigen Jahren, sowie mein Sudoku!
    Leider bereiten mir die Augen momentan Probleme….

    Doch wie heißt es noch: auch aus Steinen die Dir in den Weg gelegt werden kannst du etwas Schönes bauen!

    Also lass‘ uns kreativ sein, damit der Berg klein bleibt 🤧😊💕😘🌈
    Deine Heike

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Heike,
      das hast du sehr schön geschrieben und wir haben uns aus den ganzen Steinen schon so einiges errichtet. Ich erinnere da nur an unsere Keksaktion ;-).
      – Von dem Portal hast du ja schon berichtet und jetzt schaue ich mir das gleich einmal an. Besonders die eine ganz spezielle Aufgabe mit dem Supermarkt….. ich denke da werde ich daran verzweifeln….
      Liebe Grüße sendet Deine Christine ❤ ❤

      Gefällt 1 Person

  6. Martin

    Hallo Christine,

    ich bin in der Lage und mache gerne viel Ausdauersport. Darüber wird immer wieder gesagt dass dieser die Hirnleistung unterstüzt.
    Und in diesem Moment hilft mir unsere Katze mit der Tastatur, was Sie auch des öfteren macht.

    Gruss

    Martin

    Gefällt 2 Personen

    1. Hallo Martin,
      Sport ist natürlich super und wenn es mit dem Ausdauersport klappt, umso besser. Ich kann mir den Zusammenhang mit der Hirnleisung sehr gut vorstellen. – Und wenn du von deiner Katze noch tatkräftig unterstützt wirst, kann nichts mehr schief laufen. Einen schönen Abend wünsche ich euch.
      Gruss von mir zurück, Deine Christine

      Gefällt 1 Person

  7. Hallo Christine! Was ich probiere: Ich versuche zwischendurch möglichst schnell zu lesen, und trotzdem das Wesentliche mitzubekommen. Und: Ich beschäftige mich mit verschiedensten Themen. Und das in kurzer Aufeinanderfolge. Ich habe kein MS, aber das Thema interessiert mich, deshalb folge ich deinem Blog seit kurzem! Liebe Grüße, Bernhard

    Gefällt 2 Personen

    1. Herzlich Willkommen lieber Bernhard,
      schön wenn du dabei bist und hier bleibst. Keine Panik, es dreht sich hier auch nicht alles nur um MS 😉
      Ich denke, wir müssen den Kopf, das Gehirn fordern, damit sich neue Synpasen bilden können und wir
      einigermaßen frisch bleiben. Das machst du mit deiner Taktik genau richtig.Vielen Dank für deinen Tipp.
      Herzlich Grüße und bis hoffentlich bald sendet,
      Deine Christine!

      Gefällt 1 Person

  8. Liebe Christine,
    erstmal wieder ❤ willkommen und wie schön, dass Du wieder auf dem Damm bist!

    Mit Kognition sprichst Du ein ganz wichtiges Thema an, denn es ist sowas von lässtig, wenn mein Gesprächspartner mir dazwischen funkt und ich dann völlig aus dem Konzept bin. Dann brauche ich erstmal eine Pause und wenn ich viel Glück hab, dann fällt mir wieder ein was ich sagen wollte.
    Mein Gegenüber ist dann aber schon wieder Meilenweit entfernt und weiter mit seinem Gesprächsthema, sch…….😱🙊
    Das ist dann sowas von doof, dass ich keine Lust mehr habe zum Quatschen.

    Weißt Du was, hier in Bloghausen, kann einen keiner unterbrechen!😂😜

    Naja, so ist dass eben und ich bin ja nicht alleine mit diesem Problem!

    Sodele, wünsche Dir einen wunderschönen Tag und bald auch Wochenende!

    Lg Babsi

    Gefällt 3 Personen

    1. Liebe Babsi,
      ja, Bloggerhausen ist eine ganz eigene Welt und wir machen uns diese, wie sie uns gefällt…..
      Kognition ist ziemlich wichtig und ein großes Thema. Die App ist wirklich klasse und macht eine Menge Spaß. Die schwierigste Übung für mich, sind die Merkaufgaben…. aber ich bleibe dran und übe fröhlich weiter.
      Eine schöne Restwoche wünsche ich von Herzen und hoffe es quatscht dir keiner rein….
      ❤ Deine Christine 🙂

      Gefällt 2 Personen

      1. 😂😂😂😂Ich habe diese App schon länger, mache allerdings nicht regelmäßig meine Übungen 🙈Aber jetzt wo Du es sagst, sollte ich Mal wieder!😏😊😊😊😉👍Die App ist auch toll gestaltet, so dass es richtig Spaß macht, wenn man Mal dran ist!

        LG Babsi

        Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s