Lhermitte Zeichen

Wieder einmal so ein schönes Wort…

Doch was bedeutet eigentlich „Lhermitte Zeichen positiv“ für uns MS Erkrankte. Was steckt genau dahinter?

Das Lhermitte-Zeichen (auch Lhermitt’sches Phänomen – nach Jacques Jean Lhermitte (1877 – 1959), frz. Neurologe und Psychiater) ist ein klinisches Zeichen, das in der neurologischen Untersuchung eine Rolle spielt, aber von den Betroffenen auch spontan bei Alltagsbewegungen mit mehr oder minder starker Beugung des Nackens wahrgenommen werden kann.

Was soll ich schreiben…. wie so oft, auch hier wieder einmal ein richtiges doofes Gefühl… ein weiteres unsichtbares Symptom, welches man braucht, wie eine Tüte Reissnägel. 😉

Es gleicht einem schmerzenden Blitzschlag, der durch die Beine fährt, wenn der Arzt die Untersuchung durchführt. Es breitet sich bei einigen Patienten zusätzlich über den Rücken aus, manchmal bis in die Arme… 😦

Wie wird die Untersuchung durchgeführt?

Der Kopf des Patienten wird vom Behandler langsam nach unten gebeugt, quasi Richtung Brust bewegt.

Hat der Patient dieses „elektrisierende Gefühl = Blitzschlaggefühl“ ist das Lhermitte Zeichen positiv. Manchmal kann der Patient durch die Eigenbewegung das ziemlich fiese Gefühl auch selbst auslösen.

Aber keine Angst, man überlebt. 😉

Wodurch entsteht es überhaupt?

Das Lhermitte-Zeichen entsteht durch überempfindlich reagierende Hirnhäute im Bereich der Halswirbelsäule. Es ist typisch für Multiple Sklerose, kann aber auch bei einer ganzen Reihe weiterer Erkrankungen mit entzündlichen Veränderungen im Bereich des Rückenmarks auftreten.

Was schließen wir aus dem Ergebnis?

Wenn es bei der MS auftritt, spricht dies für MS-Entzündungsherde im Bereich der Halswirbelsäule.

Ich persönlich möchte eigentlich immer wissen, was untersucht wird, warum es untersucht wird, worauf man schließt und es ankommt. Ihr auch?

Ich denke sowieso ein gut informierter Patient ist ein mündiger Patient, der weiß um was es geht, der mit entscheidet und nicht unwissend nur den Ärzten vertraut.

In diesem Sinne seid wachsam, informiert euch und hört genau hin.

Alles Liebe wünscht für heute,

Deine Christine!

translate

Photo by Pixabay

 

 

 

Advertisements

15 Gedanken zu “Lhermitte Zeichen

  1. Ein mündiger und interessierter Patient zu sein, finde ich sehr wichtig, um selbst verantwortlich Entscheidungen treffen zu können!

    Du informierst immer wieder sehr aufschlussreich und interessant über die Zusammenhänge, die ein Nicht-Betroffener eher nicht weiß! Das finde ich ganz toll! Dadurch lerne ich Lebenswirklichkeiten kennen und verstehen, die mir nicht so zugänglich sind.

    Herzlichen Dank dafür!
    Dir alles Gute und einen lieben Gruß, Michael

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Michael,
      so sehe ich das auch und es freut mich sehr, wenn dir die Beiträge gefallen und ich dich ein wenig informieren und unterhalten kann.
      Und ich freue mich immer sehr, von dir eine Rückmeldung zu erhalten… win win Situation 😊😉
      Liebe Grüße und einen schönen Abend wünscht,
      Deine Christine

      Gefällt mir

  2. Liebe deine Christine,
    nun lese ich schon eine ganze Weile deinen Blog, aber ich habe noch keine Erkenntnis darüber gewonnen, wie und wodurch „MS“ entsteht. Hat man da eine Ahnung? Es erschreckt mich schon. Ist diese Krankheit vererbbar, oder, oder?
    Für mich sind deine Beiträge sehr hilfreich und sie bekräftigen und bestätigen meine Vorgehensweise, im Umgang mit den verschiedenen Medizinern.
    LG.Monika

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Monika,
      tja, das ist leider immer noch die große Frage… leider… es wird geforscht, spekuliert, Medikamente auf den Markt geworfen, aber die Ursache ist leider immer noch nicht bekannt. 🙈
      Die Spekulationen sind groß, man sagt vererbbar nicht, aber es gibt auch Familien, da kommt MS häufiger vor. Ich bin gespannt ob ich das Ergebnis der Ursache noch erlebe .. 😉 bis dahin kämpfen wir weiter 👍
      Schön, wenn dir die Beiträge helfen. Alles Gute für dich, bis bald,
      Deine Christine

      Gefällt 1 Person

  3. Anika Bertram

    Gibt es überhaupt „die MS“? Ist es die Krankheit der 1000 Gesichter oder sind es 1000 Krankheiten mit einer Bezeichnung-„MS“?
    Hmmm 🤔..
    Was sind die Ursachen? Will das die Pharmaindustrie überhaupt wissen? Macht doch die Umsätze kaputt…😉
    Wenn ich so über die MS mit meinem Neurologen sprechen würde, würde er sagen:“ Machen sie sich nicht selbst das Leben schwer und fangen Sie mit der Basistherapie an.“
    Wenn man mitdenkt, aber anders denkt als die Schulmediziner, wirds echt schwierig im Gesundheitssystem.

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Anika,
      ich glaube die eine MS gibt es wirklich nicht. Es gibt so viele unterschiedliche Facetten.
      Die Ursachen wurden immer noch nicht erforscht, gefunden, deshalb
      fällt es mir auch wirklich sehr schwer Medikamente zu nehmen…
      Wenn ich Kopfschmerzen habe, dann nehme ich und auch viele andere Menschen eine Aspirin. Gut ist, Kopfschmerz weg. Aber bei MS…. gibt es so viele unterschiedliche Symptome und da sollen dann eine Auswahl von Medikamente helfen… sorry, wenn das eine nicht funktioniert, dann nehme ich das andere usw. – Für mich passt das vom Bauchgefühl nicht überein und deshalb bin ich nicht der Typ für eine BT. Da bin ich sicherlich die Ausnahme, aber Ausnahmen bestätigen ja die Regel und deshalb bleibe ich nach wie vor meinem Bauchgefühl treu. Ich bleibe bei mir und entscheide selbst. Ich denke das ist für mich der richtige Weg … und einfach kann jabekanntlich jeder. 😉 Liebe Grüße an dich,
      Deine Christine

      Gefällt 1 Person

  4. Heike

    Liebe Christine,
    dieses unschöne Gefühl habe ich persönlich noch nicht erlebt, obwohl an besagter Stelle Herde sitzen! Und dann passt es ja wieder: die Krankheit der 1000 Gesichter!

    Informiert zu sein gibt ein gewisses Gefühl der Sicherheit. Man kann besser einschätzen wie akut die Lage ist, wenn man sich mit dem „Prozess MS“ beschäftigt. Und irgendwann ist man dann auch soweit die Situation gut einzuschätzen. Obwohl nicht jeder Arzt mit einem gut informierten Patienten klar kommt! Ich persönlich habe da “ meinen“ Neurologen oder besser gesagt Fels in der Brandung, eigentlich immer erreichbar. Er nimmt mich und meine Symptome ernst, ein gutes Gefühl.

    Wünsche jedem seinen Fels und für Dich eine dicke Umarmung,
    Deine Heike 😘😘😘🌈😘😘😘

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Heike,
      du schreibst es … die Krankheit der 1000 Gesichter, der 1000 Symptome.
      Und informiert zu sein, stößt bei Ärzten oft auf Gegenwehr, Abwehr.
      Ich denke auch, ein aufgeklärter, informierter Patient denkt mit und bestimmt was mit dem eigenen Körper passiert. Und je länger man dabei ist, desto routinierter geht man mit allem um. Sicherlich ist auch ein guter Neurologe hilfreich, da hast du ja wirklich sehr viel Glück mit deinem Arzt 🍀👍😉. Aber den muss man erst einmal finden … das kann auch ein sehr, sehr langer Weg werden …
      ich denke an dich und drücke dich aus der Ferne 💕👍😉💕liebe Grüße sendet,
      Deine Christine 💕👍

      Gefällt 1 Person

    1. Liebe/r Priska,
      ja, das stimmt allerdings, denn es geht hier ja nicht nur um schöne Dinge, belanglose Sachen, sondern um wirklich lebenswichtige Dinge, die das Leben verändern und meist nicht zum Positiven. – Das dann schon einmal Ängste aufkommen ist ganz normal und menschlich, ich denke das geht jedem MS Patienten so.
      Alles Liebe & Gute für dich wünscht,
      Deine Christine

      Gefällt 2 Personen

  5. Super, dass du das Thema mal aufgreifst!!! Ich bin leider davon betroffen .. schon seit 5 Jahren knapp, hatte im Mai 2012 einen Schub, bei dem das auftrat. Hatte es im Krankenhaus damals genauso beschrieben wie du, aber meinst du es hat jemand ein Halswirbelsäulen-MRT gemacht? Nope … erst eineinhalb Jahre später habe ich das selbst in einer Routine-Kontrolle eingefordert und drum kämpfen müssen und siehe da: natürlich hab ich da Herde, gleich mehrere.
    Von daher: informiert sein ist die beste Medizin!! Danke für deinen Artikel :-*
    Liebe Grüße, Sabine

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Sabine,
      ja, ich finde auch, wir müssen einfach mitdenken, uns informieren und wenn nötig selbst die Initiative ergreifen.
      Ein richtiges doofes Symptom, aber schöne gibt es ja eh nicht wirklich 😉 Einen schönen Tag wünscht,
      Deine Christine

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s