Die gelbe Karte!

Die gelbe Karte ziehe ich auch immer häufiger, da mich so EINIGES im Straßenverkehr bzgl. der Behindertenparkplätze stört.

Wieso?

Weil man nur auf besonders gekennzeichneten Flächen parken darf, wenn man einen blauen Parkausweis besitzt.

Meines Erachtens gibt es sowieso zu wenig Behindertenparkplätze in den Städten. Unser Nachbarland Holland ist uns da echt sehr, sehr weit voraus.

Außerdem werden diese Parkplätze ständig von irgendwelchen Deppen zugeparkt, die da nun wirklich nichts, aber auch rein gar nichts zu suchen haben!!!

Das ist auf jeden Fall schon einmal eine fette, gelbe Karte wert.

img_6206

Dann kommen noch die tollen Ausreden wie:

Ich bin gleich weg, ich wollte nur schnell was holen, meine Oma kommt gleich zurück, das habe ich nicht gesehen, stell dich nicht so an, typisch Behindi, hier parkt doch eh keiner, blos g´schwend usw…

Dieses Verhalten ist keine gelbe, sondern schon eine gelb/rote Karte wert, plus zusätzliches Zerkratzen der Motorhaube mit einem dicken B für bekloppt im Kopf.

Ich bin nicht zickig oder empfindlich, nur solch ein Verhalten geht mir dermaßen auf die Nerven. Das könnt Ihr euch gar nicht vorstellen!

Liebend gerne würde ich auf meinen blauen Parkausweis verzichten, liebend gerne wäre ich wieder gesund und würde vernünftig gehen können, liebend gerne würde ich wie eine Gazelle durch die Gegend hüpfen und Umwege in Kauf nehmen, aber leider geht das nicht.

Nicht nur ich, sondern auch ganz viele andere Menschen sind auf diese Parkplätze angewiesen, nicht weil sie es so lustig finden oder weil sie so cool sind, nein, weil sie eine körperliche Einschränkung haben und durch diesen Parkplatz ein Stück mehr Mobilität, Freiheit und Lebensqualität zurückbekommen.

Meine Freundin Heike hat mir einen tollen link geschickt, den ich hier gleich einfüge. Schaut es Euch an. Die gelbe Karte zum herunterladen und zum ausdrucken. Eine super Idee. 🙂

http://www.rollidriver.de/links/hammer_d_wo.html

Und ich habe noch dies gefunden:

http://hilfe-fuer-behinderte.npage.de/aktion-gelbe-karte.html

Wobei das Titelbild im Postkartenformat bestimmt auch sehr gut ankommt…. anzufordern hier:  http://www.sovd-sh.com/index.php/aktuelles/sie-haben-meinen-parkplatz

Vielen Dank an die Vereine!

Ich für meinen Teil bevorzuge definitiv die härtere Variante 2 oder aber die Postkarte mit dem Titelbild und werde sie bei nächster Gelegenheit hinter den Scheibenwischer des Falschparkers klemmen!

Falls ich deswegen einen Termin verpassen sollte, mache ich sofort ein Foto und zeige den Falschparker an.

Und was macht Ihr? Habt Ihr irgendwelche Zettel und Hinweise für diese Banausen? Ich bin gespannt und verabschiede mich für heute,

Deine Christine!

https://translate.google.de/?hl=de&tab=mT

 

 

Advertisements

57 Gedanken zu “Die gelbe Karte!

  1. Pingback: Rückblick & Danke sagen … – Deine Christine!

  2. anna

    Hallo zusammen – das Problem kenne ich nur zu gut… Extrem nervig.
    Ich habe mir Zettel ausgedruckt – die sind im Original noch mit Rollstuhlsymbolen und einem Abschleppsymbol versehen… kann ich hier aber nicht im Original einstellen.
    Und wenn nur einer danach drüber nachdenkt, ist ja schon etwas erreicht…
    Die gelben Karten finde ich aber noch besser und werde die demnächst mitnehmen!
    Liebe Grüße von anna

    Sehr geehrte/r Verkehrsteilnehmer/in !

    Sie parken widerrechtlich auf einem Behinderten-Parkplatz !
    Diesen hätte ich als stark gehbehinderte Schwerbehinderte dringend benötig und bin sehr verär-gert darüber, dass Sie mir mein Parkrecht genommen haben!
    Sie haben dadurch für mich nicht nur mehr Schmerzen und das Risiko eines Sturzes verursacht (durch die weitere Gehstrecke), sondern auch bestehendes Recht missachtet. Dies besagt nämlich, dass ausschließlich Menschen mit dem Merkzeichen „außergewöhnlich gehbehindert“ in ihrem Schwerbehindertenausweis und mit einem entsprechenden Ausweis (Rollstuhlsymbol auf blauem Grund) diese Parkfläche nutzen dürfen.

    Ich wünsche Ihnen nicht, einmal in so eine schlimme Lage zu kommen wie wir stark Gehbehin-derten. Dann würden Sie verstehen, wie sehr man sich über die Ignoranz oder Gedankenlosigkeit von Mitmenschen ärgert und darunter leidet.

    Da so etwas immer wieder vorkommt und uns förmlich alltäglich passiert, haben viele andere Schwerbehinderte und ich beschlossen, fortan die Kennzeichen von Autos zu notieren, die widerrechtlich auf unseren Plätzen parken. Sollte ich Ihren Wagen nochmal mal auf einem solchen Platz vorfinden, werde ich Sie unverzüglich dem Ordnungsamt melden und abschleppen lassen (Kosten für Sie ca. 150-200 Euro).

    Hoffentlich war dieser Hinweis für Sie ein Denkanstoß,
    solches Verhalten demnächst zu unterlassen.

    Mit verärgerten Grüßen
    Eine schwerbehinderte Mitbürgerin

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo liebe Anna!
      Schön, wenn auch diese Karten gefallen 🙂 . Ich habe schon so einige davon verteilt….
      Deinen Text finde ich auch extrem gut. Auf jeden Fall bin ich froh, dass wirklich viele Gehandicapte sich nicht nur ärgern, sondern wirklich tätig werden…. und wenn wir nur eine Person etwas nachdenklich gestimmt haben, dann lohnt es sich schon. Oder?
      Herzliche Grüße sendet,
      Deine Christine!

      Gefällt mir

  3. Liebe Christine,vielleicht müsste mehr im Fernsehen,Radio,Internet auf diese Problematik aufmerksam gemacht werden…wenn man etwas andauernd hört,fangt man an es zu verstehen…ansonsten bleibt nur Bestrafung…Gesetzesänderung,und Bestrafung der Nichteinhaltung das Behindertenparkplatzes .,und danach Gruppenverarbeitung,so wie in Amerika bei denjenigen ,die betrunken Auto fuhren. Die liebsten Grüsse an Dich ❤

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, das wäre natürlich sehr gut, aber das Thema ist unsexy und wird nicht gerne genommen … Es wird sich wohl weiter auf Bestrafung und anzeigen bzw. abschleppen beschränken … Die USA scheint uns da weit voraus zu sein 😉 liebe Grüße an Dich 😘

      Gefällt 1 Person

  4. Ich sage oft zu Leuten, die gerade aussteigen:“oh, soll ich Ihnen grad helfen den Rollstuhl aus dem Auto zu heben? Ach, Sie haben gar keinen!? Oh, dann würde ich das Auto lieber umparken. Wenn man unberechtigt parkt und abgeschleppt wird, wird’s teuer…“
    Neulich war ich mit meiner Tochter (Rollifahrerin) unterwegs und ein Vater öffnete gerade die Tür und seine gleichaltrige Tochter sprang heraus. Ich meinte nur:“na toll, wegen Leuten wie Ihnen müssen wir dann immer auf engen Parkplätzen parken…“ Er: „ist doch nur kurz, ich bin gleich wieder weg!“ Ich:“dass Sie ’nur kurz‘ parken, sieht man nicht, wenn man im Auto sitzt und verzweifelt einen breiten Parkplatz sucht!“
    Er entschuldigte sich und parkte sein Auto tatsächlich um 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo liebe Anne!
      Geht doch 🙂 reden hilft manchmal und siehe da, die Leute werden manchmal sogar einsichtig. Wunderbar!
      Ein täglicher Kampf, aber ich werde auch nicht müde, diesen weiter zu kämpfen. Liebe Grüße,
      Deine Christine!

      Gefällt mir

  5. Chris

    Hallo zusammen,

    auch ich treffe oft genug auf Behindertenparkplätze die ‚fehlbelegt‘ sind.
    Meine Reaktion ist unterschiedlich und von der Tagesverfassung abhängig. Treffe ich den/die Fahrzeugführer(in) an, so spreche ich die Leute freundlich an und versuche im Gespräche zu erklären. Recht oft ist die Reaktion, bevor ich mein „Guten Tag!“ beendet habe, aufgebracht und angriffslustig. In einem Fall hat es mir kurz die Sprache verschlagen. Beim Aussteigen bemerkte ich, daß in dem roten Fahrzeug auf dem Behindertenparkplatz neben mir kein Parkausweise ausgelegt war. Beim Begriff zum Laden zu gehen, ‚hüpfte‘ eine junge Frau auf das Fahrzeug zu. Meine freundliche Frage, warum sie auf dem Behindertenparkplatz stehe, wurde mit einem geschriehenen „Weil ich das *will*!“ beantwortet. Sprachlosichkeit… In Anwesenheit der Fahrerin fragte ich meinen Fahrer, ob er ein Feuerzeug dabei habe. „Was möchtest du damit?“ Laut genug, daß es für die Fahrerin hörbar war, lautete meine scherzhafte Antwort „Ich *will* jetzt ein rotes Fahrzeug in Brand stecken.“
    Meist mache ich Fotos von der Situation. Ab und An wird das Ordnungsamt informiert oder bei http://rollingplanet.net/category/watchlist/falsche-behindertenparkplatzfreunde/
    ein Eintrag gemacht.
    Falschparken in DE laut StVO 30€.
    Falschparken auf einem Behindertenparkplatz 35€, also nur 5€ mehr.
    Unsere niederländischen Nachbarn kassieren in einem solchen Fall *270€*, das wirkt.

    Auch ich werde ein paar gelbe Karten mitnehmen.

    Viele freie Parkplätze wünscht
    Chris

    Gefällt 1 Person

    1. Jetzt musste ich wirklich lachen 👍😊 Deine Feuerzeug-Antwort war wirklich genial, das Gesicht hätte ich gerne gesehen … Die Seite mit den Autos ins Netz stellen kannte ich nur vom hören sagen , aber ein ganz, ganz guter Tipp 👍☝️ ich bin schwer begeistert und nehme es in meine Liste auf 👍 kopiere es noch unter den FB Eintrag 👍 das finden bestimmt viele genial 👍Vielen Dank , mein Abend ist gerettet … Herzliche Grüße sendet Deine Christine! 😊😉👍

      Gefällt mir

    2. Elke Thronberens

      Hallo Chris,
      mich regt es auch auf, und ich habe auch schon heftige Diskussionen mit Falschparkern geführt, doch leider haben die meisten kein Schuldbewustsein.

      Aber ich habe vor kurzem gelesen, das dass Bußgeld drastisch erhöht wird/wurde und zwar von den bisherigen 42,00€ plus Abschleppdienst, auf 147,00€ plus Abschleppdienst. Leider weiß ich jetzt nicht mehr auf welcher Seite ich es gelesen habe, doch ich hoffe das diese Strafe doch den einen oder anderen von unseren Parkplätzen fern hält.
      Alles Gute
      LG Elke

      Gefällt 1 Person

      1. Liebe Elke, das wäre wirklich schön und wünschenswert . .. Dann feste die Daumen drücken unf weiterhin keiner Diskussion aus dem Weg gehen. Einen schönen Sonntag wünsche ich dir 👍😊 LG

        Gefällt mir

    1. Immer wenn ich mit meiner Tochter Sabrian unterwegs und ein „Behindertenparkplatz „fremdbenutz“ war, gabs eins unter den Wischer.
      Manche Reaktionen, speziell von Protzautobesitzer, SUV-Fahrer, für die solche Regelungen nicht gelten, waren teilweise schon heftig.
      Andere haben nur gschwind gehalten, um …, auch wenn das dann schon mal länger dauerte. Und Ulm war da manchmal schon ein übles Pflaster …

      Gefällt 1 Person

      1. Da muss ich jetzt schmunzeln, aber richtig so…. Es kann nicht sein, dass das von wem auch immer… einfach ignoriert wird. Wir machen weiter und geben ab jetzt allen eine Karte unter den Wischer 😉 LG Deine Christine!

        Gefällt mir

  6. Ich wohne in einer Großstadt (mit ausgezeichnetem ÖPNV-Netz) und bin generell dafür, dass Autos so weit als möglich verbannt werden. Natürlich sollen Nutzfahrzeuge (Müllabfuhren, Straßenreinigungen, Rettungswägen), Vieltransportierer (z.B. Handwerksbetriebe, die viel mit sich führen), sowie ältere Menschen oder Menschen mit Gehbeeinträchtigungen weiterhin fahren dürfen. Dennoch glaube ich, die Straßen wären bedeutend leerer. Dann bräuchte es gar keine speziellen Parkplätze mehr, weil du immer gut parken könntest 😉

    Gefällt 1 Person

  7. Asoziales Pack gibt es im Straßenverkehr genug. Leider kannst du dich nicht einfach dahinterstellen und blockieren, das führe nur zur Eskalation.
    Also: Foto machen, Anzeige, wenn möglich. Leider ist ein Supermarkt parkplatz kein öffentlicher Raum, insofern den Marktleiter ansprechen, der zeigt dann an 🙂

    Gefällt 2 Personen

  8. Auf einem Behindertenparkplatz parke ich grundsätzlich nicht, selbst wenn ich noch „dreimal um den Block“ fahren muss, weil ich denke, dass diese Regelung absolut einsichtig ist. In eiligen Fällen „erlaube“ ich mir ganz selten mal, auf einem solchen Parkplatz kurz stehen zu bleiben, aber nur, wenn ich selbst im Auto bleiben kann, also sofort reagieren kann, wenn jemand mit Berechtigung dort parken möchte.

    Ich finde es vollkommen richtig, gelbe Karten zu verteilen, die ruhig auch deutlich darauf hinweisen dürfen, was hier falsch läuft. Auch eine Anzeige finde ich angebracht, wenn durch den Blockierer Nachteile entstehen. Was ich aber überhaupt nicht richtig finde, sind beleidigende Texte, wie zum Beispiel: „Hier parken nur Idioten oder Behinderte.“ Da fühle ich mich, obwohl eigentlich nicht betroffen, doch irgendwie ungut angesprochen. Außerdem –sicher ganz ungewollt– stellt für mich dieser Satz Idioten und Behinderte in eine gleiche Kategorie. Das ist vielleicht spitzfindig, aber ich reagiere jedesmal innerlich abwehrend, wenn ich das lese.

    Ich wünsche Dir alles Gute und stets freie Parkplätze!
    Lieben Gruß, M.!

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar, ich sage ganz gerne Deppen wenn ich sauer bin, da mich dieses Verhalten echt stört…. Sitzt jemand im Auto und fährt weg, alles gar kein Problem und in Ordnung. Schöne Grüße 😉

      Gefällt mir

      1. Dieser gesagte „Depp“ ist vollkommen in Ordnung, finde ich. Da habe ich manchmal auch entsprechende Begriffe, wenn einer sich entsprechend verhält. Im Auto hören das ja bestenfalls die Mitfahrer. Aber ein Schild ist eine ganz andere Dimension.

        Dahinter stellen und blockieren habe ich auch schon in ähnlichen Situationen überlegt, musste mich aber eines besseren belehren lassen. Selbst wenn einer Dir den berechtigten Parkplatz belegt, oder gar auf Deiner Grundstückseinfahrt parkt, Du darfst ihn nicht behindern! Das ist ebenfalls strafbar. Auch den Abschleppdienst darf man nicht so ohne weiteres anrufen.

        Ich wünsche Dir möglichst wenige solcher Situationen!
        Lieben Gruß, M.!

        Gefällt 1 Person

  9. Wir sind halt Auto-Land. Hier darfst Du ja auch ohne größere Konsequenzen andere belästigen, gefährden oder gar umnieten. Solange Du es nur mit dem Auto tust. So ziemlich alle Nachbarländer haben da ganz andere Bußgeldkataloge resp. Straftatbestände.

    Gefällt 2 Personen

  10. Ich habe bisher immer mehr auf die Blödparker geachtet, die vorn und hinten 2 m brauchen, da sie zu blöd sind zum Ein- und Ausparken.
    Gerade im Urlaub habe ich mit einer Freundin diskutiert, die sich rotzfrech auf die Mutter-Kind-Parkplätze stellte, obwohl viele andere frei waren. Jetzt sind doch eh kaum Kinder da, die sind doch in der Schule. – Das Becken war aber voll mit Kleinkindern und ihren Müttern.
    „Hauptsache ich“ – das ist deren Motto und das wirst du ihnen auch nicht austreiben.

    Gefällt 1 Person

  11. Du hast soooooo recht! Nur diese Spezie Mensch kannst selbst mit Flyer nicht zur Vernunft und Rücksichtnahme bringen, denn diese Worte und ihre Bedeutung ist kein Bestandteil ihres Vokabulars und Denkweise.

    Also, bleibt uns nur weiterhin verärgert zu sein.😬😡

    LG Babsi

    Gefällt 2 Personen

      1. Ehrlich gesagt, den Stress tue ich mir nicht mehr an und da ich garnicht mehr in die Stadt fahre, naja. Zum Einkaufen fahre ich mit der allerliebsten Mutti. Die Einkaufszentren liegen, bei uns hier auf dem Land, außerhalb. Wir meistens um die Mittagszeit, da ist es relativ ruhig.
        Nach Überlingen fahre ich nur noch außerhalb der Ferienzeit, denn diesen Touristen-Terrorismus ertrage ich nicht mehr.

        Rückzug ist meine Therapie, aber ich weiß auch, dass kann und will nicht jeder.

        Dir ganz liebe Grüße
        Babsi

        Gefällt 1 Person

      2. Danke liebe Babsi für diesen Kommentar. Ich denke jeder macht es so, wie es am Besten paßt. Wenn ich mich soooo richtig aufrege, dann mache ich mir echt die Mühe mit einem Foto und der Anzeige… da bin ich bockig und es geht mir um das Prinzip. An schlechteren Tagen lasse ich es dann einfach, da ich meine Energiekörner einteilen muss … Liebe Grüße

        Gefällt 3 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s